Scheidenverengung – Vaginalstraffung mittels Radiofrequenztherapie in Frankfurt

Wann hilft eine Scheidenverengung?

Infolge vaginaler Geburten und des natürlichen Alterungsprozesses kann das Scheidengewebe an Straffheit verlieren. Dies wirkt sich vor allem negativ auf das Lustempfinden beim Geschlechtsverkehr aus. Aber auch Inkontinenz und Scheidentrockenheit können entstehen. Rückbildungsgymnastik und Beckenbodenübungen können die Laxheit des Gewebes oft nur bedingt straffen. Im Rahmen einer Scheidenverengung mittels moderner Radiofrequenztherapie können wir in unserer Frankfurter Praxis eine Straffung und Verengung nicht-invasiv (ohne Operation) bewirken.

Ablauf der Scheidenverengung in Frankfurt

Aufgrund der sanften Behandlung mit Physio V® bzw. Attiva® ist keinerlei Betäubung notwendig. Das Handgerät wird vorsichtig eingeführt und sorgt anschließend für eine Erwärmung des Gewebes auf 40 bis 45 Grad. Die Radiofrequenzwellen sorgen nun dafür, dass sich das erschlaffte Gewebe zusammenzieht. Zugleich bildet sich neues Kollagen, sodass eine Art Selbstregeneration eintritt. Auch die Schamlippen können so non-invasiv gestrafft werden. Die Behandlung dauert etwa 45 Minuten und sollte je nach Indikation drei bis sechs Mal im Abstand von ein bis zwei Monaten durchgeführt werden.

Ergebnisse der Vaginalverengung und Nachsorge

Erste Ergebnisse der Scheidenverengung können Sie direkt nach der Behandlung erwarten. Belastungsinkontinenz etwa beim Husten oder Niesen lässt sehr schnell nach. Eine spezielle Nachsorge ist nicht notwendig und die Patientin kann noch am selben Tag mit ihrem Partner intim werden. Der Kollagenaufbau hält über mehrere Wochen an, sodass Sie das endgültige Ergebnis etwa drei Monate nach der letzten Behandlung erwarten können.

Risiken einer Scheidenverengung

Die Wärme des Handgeräts kann gezielt reguliert werden. An der Oberfläche entstehen etwa 42 Grad, in der Tiefe des Gewebes bis zu 45 Grad. Da hier jedoch keine Schmerzrezeptoren mehr sitzen, sind Schmerzen bei dieser Behandlung sehr selten. Da es sich um eine non-invasive Behandlung handelt, entfallen auch die üblichen OP-Risiken.

Mittels Physio V® bzw. Attiva® kann erschlafftes Scheidengewebe sehr gut behandelt werden. Allerdings gibt es Grenzen. Wenn die Gewebeerschlaffung sehr stark ist und ein großer Hautüberschuss besteht, kann in der Regel nur ein operativer Eingriff zum gewünschten Ergebnis führen. In unserer Praxis in Frankfurt berät Frau Dr. Shab Sie diskret und umfassend zu den Möglichkeiten der Vaginalstraffung.

Wir beraten Sie gerne ausführlich in unserer Praxis

Kontakt

Unsere Sprechzeiten:
09:00 - 19:00 Uhr
nach telefonischer Anmeldung

Ihr Servicetelefon:
069 - 48 00 94 40