Besenreiser & Krampfadern behandeln: Hautarzt in Frankfurt

Mehr als 50 Prozent aller Frauen in Deutschland leiden an Besenreisern (auch Varizen genannt) und Krampfadern. Wie ein Spinnennetz breiten sich die feinen Äderchen auf der Haut (meist Ober- und Unterschenkel) aus. Umgangssprachlich werden diese „Besenreiser“ genannt. Besenreiser selbst sind in der Regel vor allem ein ästhetisches Problem. Sie können jedoch auch auf Erkrankungen der tiefen Beinvenen hindeuten. Aus diesem Grund untersuchen wir die Venen bei dem Verdacht auf Krampfadern stets mit.

Ursachen für Besenreiser

Die Ursachen für Besenreiser sind vielfältig und können sowohl angeboren als auch erworben sein. Die kleinen Gefäßerweiterungen entstehen meist, wenn das Blut nicht mehr optimal zum Herzen zurückgepumpt werden kann. Da die Venen an den Beinen entgegen der Schwerkraft nach oben arbeiten müssen, entstehen bei Störung die für Besenreiser typischen Gefäßerweiterungen. Folgende Faktoren können die Bildung von Besenreisern begünstigen:

  • angeborene Veranlagung zu schwachem Bindegewebe
  • zunehmendes Alter
  • eine Schwangerschaft
  • mangelnde Bewegung
  • Hormone
Frau nach Besenreiser-Behandlung

Wir beraten Sie gerne ausführlich in unserer Praxis

Ihr Servicetelefon:
069 – 48 00 94 40

E-Mail senden