Aktuelles & News

Dr. Shab berät zum Thema Gerstengras für gesunde Haut

Frau Dr. Catharina Shab kontrolliert für RTL das Ergebnis der Anwendung von Gerstengras, das schönere Haut, Haare und Nägel verspricht.

Tixel® zur sanften Faltenbehandlung am Hals

Fachbeitrag zur sanften Halsstraffung mit TixelFalten am Hals lassen sich oft nur schwer behandeln. Mit dem thermomechanischen Gerät Tixel® funktioniert die Faltenbehandlung sicher und risikoarm. Dres. Arna Shab und Catharina Shab besprechen in Ihrem Fachbeitrag anhand von einem Fallbeispiel die Anwendung und die Ergebnisse einer Behandlung. Den vollständigen Beitrag hierzu finden Sie folgend: Der Hals lügt nicht – Tixel® die sichere und risikoarme Therapieoption zur Behandlung von Falten im Bereich des Halses: Fallbericht 

Radiofrequenztherapie zur Hautstraffung & Fettreduktion

Artikelvorschau: Radiofrequenztherapie zur Fettreduktion und Hautstraffung

Die Radiofrequenz-Therapie ist eine minimalinvasive Methode, die in der ästhetischen Medizin zur Hautverjüngung und Fettreduktion Anwendung findet. Im folgenden Beitrag zeigen unsere erfahrenen Fachärzte anhand eines Fallbeispiels die Möglichkeit der Behandlung eines Doppelkinns durch Radiofrequenz auf. Den vollständigen Beitrag finden Sie folgend: Skin tightening and fat reduction of double chin using Subdermal Induced Heat (S.I.H.) Technology – case report

Nie wieder falsche Pflege?

Frau Dr. Catharina Shab kontrolliert für RTL das Ergebnis und die Inhaltsstoffe der "Creme aus dem Automaten".

Krebsvorsorge kann Leben retten

Staging fördert seltene Krebsart zutage

Thieme Verlag CoverDas Phäochromozytom ist ein seltener Tumor, der oft nur zufällig und zu spät entdeckt wird. Frau Dr. med. Catharina Shab und Frau Maria Vavouli (MD) haben einen speziellen Fall in einer Publikation des Georg Thieme Verlags beschrieben. 

Im Fall einer 40-jährigen Patienten hat die hautärztliche Krebsvorsorge nicht nur ein malignes Melanom aufgedeckt, sondern zusätzlich die rechtzeitige Entdeckung einer seltenen Krebsart zutage gefördert. Das Phäochromozytom entsteht in der Nebenniere und sorgt vornehmlich für starke Schwankungen im Hormonhaushalt. Im Rahmen des durchgeführten Stagings (das bei malignen Melanomen stets durchgeführt werden sollte) wurde der bösartige Tumor durch CT-Aufnahmen gefunden. Aufgrund der frühzeitigen Therapie ist die Patienten seit mittlerweile 14 Jahren tumorfrei.

Den vollständigen Beitrag finden Sie folgend: Durch malignes Melanom ein zum damaligen Zeitpunkt lebensbedrohliches Phäochromozytom entdeckt - Glück im Unglück: 14 Jahre Rezidivfreiheit

Wir beraten Sie gerne ausführlich in unserer Praxis

Kontakt

Unsere Sprechzeiten:
09:00 - 19:00 Uhr
nach telefonischer Anmeldung

Ihr Servicetelefon:
069 - 48 00 94 40