Glatte und straffe Haut dank endodermaler Radiofrequenztherapie in Frankfurt

Die Radiofrequenztherapie kann die Kollagenproduktion gezielt anregen. Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil des Körpers, denn dank dieses Proteins erhalten Sehnen, Bänder und Knochen ihre Stabilität. Das Bindegewebe bleibt dadurch elastisch. Außerdem sorgt es dafür, dass die Haut straff und faltenfrei ist. Lässt die Produktion des Kollagens mit zunehmendem Alter nach, können Hautpartien absinken und Falten entstehen. Aber es hat nicht nur Einfluss auf das Kollagen. Auch eine Beseitigung von kleineren Fettdepots ist mit dieser Methode möglich. Hier setzt die endodermale Radiofrequenztherapie an.

Für welche Bereiche eignet sich die endodermale Radiofrequenztherapie?

Die Radiofrequenztherapie kann überall eingesetzt werden, wo Kollagen vorkommt oder wo es infolge des Alterungsprozesses fehlt. Dazu zählen etwa:

  • Hautstraffung
  • Doppelkinn
  • Schlackernde Oberarme
  • Love-Handles
  • Faltenbehandlung
  • Cellulite-Behandlung
  • Schweißdüsenbehandlung
  • oberflächliche Narben

Besonders im Bereich der Faltenglättung und Hautstraffung ist die Radiofrequenzwellentherapie nicht nur im Gesicht anwendbar, sondern etwa auch im Bereich bindegewebsschwacher Haut z.B. Orangenhaut. Aufgrund der Wärme, die Radiofrequenzwellen in der Unterhaut erzeugt, ziehen sich einerseits Kollagenfasern zusammen, andererseits wird die Neubildung von Kollagen angeregt. So erhält das Gewebe im Laufe der Zeit neue Elastizität, die Haut wirkt frisch und gestrafft. Ganz ohne OP.

Vorteile der endodermalen Radiofrequenztherapie

Die herkömmliche Radiofrequenztherapie behandelt die Haut mittels einer Elektrode von außen, indem die Unterhaut erhitzt wird. Zeitgleich wird die Oberhaut gekühlt. Entsprechend ist die Intensität der Hitze-Einwirkung von den Kühlungsmöglichkeiten des Geräts abhängig. Die Behandlung ist nicht schmerzhaft, punktuell höchstens etwas unangenehm, wenn die Haut erwärmt wird.

Bei der endodermalen Radiofrequenztherapie wird eine feine Sonde in das Unterhautgewebe eingebracht. So kann die Hitze dort erhöht werden, während die Hautoberfläche zeitgleich mit herabgesetzter Temperatur gestrafft wird. Dadurch erhöht sich die Wirksamkeit der Behandlung und die Haut ist spürbar straffer. Schon nach einer Sitzung bemerken Sie erste Effekte. Nach einigen Wochen setzt die vermehrte Kollagenbildung ein und die Haut wird weiter gestrafft. Manche Areale brauchen lediglich eine Sitzung; bei anderen wiederum bedarf es man manchmal mehrere Sitzungen. Die Behandlungszeit ist abhängig von der Größe des Areals, in der Regel dauert eine Sitzung zwischen 20 – 40 Minuten. Direkt nach der Behandlung sind Sie wieder ohne Einschränkungen gesellschaftsfähig und können wichtige Termine wahrnehmen. Selten sind Schwellungen und Rötungen möglich. Diese verschwinden jedoch schnell wieder. 

Die Radiofrequenztherapie gilt als sicheres Verfahren. Verbrennungen und Hautschäden sind zwar möglich, bei sachgerechter Anwendung aber sehr selten. Das in unserer Praxis angewendete Gerät Attiva® ist das Modernste seiner Art weltweit und verfügt über eine hochmoderne Thermokamera. Somit kann die Temperatur punktgenau eingestellt und kontrolliert werden.

Gerne beraten wir Sie persönlich in unserer Frankfurter Praxis, wenn Sie sich für die Möglichkeiten der modernen Radiofrequenztherapie interessieren.

Wir beraten Sie gerne ausführlich in unserer Praxis

Kontakt

Unsere Sprechzeiten:
09:00 - 19:00 Uhr
nach telefonischer Anmeldung

Ihr Servicetelefon:
069 - 48 00 94 40

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …